Shopware 6.4: Die wichtigsten Neuerungen für Shopbetreiber:innen

Von Ann-Kathrin Hofmann
5. Mai 2021
Lesezeit: 2 Minuten

Mit der Version 6.4. hat Shopware am 4. Mai das ‒ nach eigener Aussage ‒ größte Release seit Veröffentlichung von Shopware 6 auf den Markt gebracht. Neben einer Vielzahl technischer Updates hält Shopware 6.4 spannende neue CMS-Elemente und Features wie das Plugin “Shopware Markets” bereit. Wir stellen die wichtigsten Neuerungen vor.

Shopware Erlebniswelten: Noch individuellere Gestaltungsmöglichkeiten für Shopbetreiber:innen

Mit Shopware 6.4 haben Onlinehändler:innen nun noch mehr Möglichkeiten, ihren Onlineshop individuell anzupassen ‒ und das ganz ohne Programmierkenntnisse. Das in Shopware 6 integrierte CMS, die Shopware Erlebniswelten, machen es einfach, die einzelnen Seiten des Shops zu individualisieren. 

Während individuelle Anpassungen in früheren Shopware-Versionen nur für Listen und Landingpages möglich waren, bietet das aktuelle Release ein neues Produktseiten-Layout. Damit können Shopbetreiber:innen einen der wichtigsten Orte des Onlineshops ganz nach den eigenen Vorstellungen gestalten: die Produktdetailseite. Die erstellten Elemente lassen sich praktischerweise wiederverwenden und auf anderen Shopseiten einbauen. Das spart Zeit und Arbeitsaufwand!

Shopware 6.4
Quelle: Shopware

Für mehr Effizienz sorgt auch der Rich Text Editor, in den sich nun Variablen integrieren lassen, die als Platzhalter fungieren. Produktnamen, Kategoriebeschreibungen und andere generische Texte werden einmal angelegt und können dann immer wieder verwendet werden. Die Platzhalter werden dann automatisch angepasst und dynamisch ausgespielt.

Eine weitere Neuerung im CMS von Shopware 6.4 ist der Site Builder. Dieser bietet Onlinehändler:innen mehr Möglichkeiten, die einzelnen Kategorien individuell anzupassen. So können zum Beispiel Landingpages außerhalb der Kategoriestruktur erstellt und Einstiegspunkte für Verkaufskanäle direkt in einer Kategorie angelegt werden.

Shopware Markets: Nahtlose Verknüpfung mit Amazon und eBay

In der Version 6.4 legt Shopware einen Fokus auf Omnichannel-Commerce. Mit dem neuen Plugin Shopware Markets können Onlinehändler:innen ihren Shop nahtlos an Marktplätze wie Amazon oder eBay anbinden. Die Übermittlung der Daten, Informationen und Prozesse wird dabei so komfortabel und reibungslos wie möglich gestaltet. Auf diese Weise können E-Commerce-Unternehmen ihre Produkte mit wenig Aufwand kanalübergreifend verkaufen.

Der Service ist für alle Self-hosted-Versionen verfügbar und in drei Preisstufen von 9,90 Euro bis 99,90 Euro pro Monat erhältlich. Dabei ist im höheren Tarif die Transaktionsgebühr niedriger und es sind deutlich mehr Transaktionen inkludiert.

Neue Funktionen für eine bessere Usability

Darüber hinaus bietet Shopware 6.4 eine ganze Reihe weiterer Features, die die Usability verbessern. So gibt es in der neuesten Version des Shopsystems unter anderem eine Merkliste für Kunden, währungsspezifische Preisrundungen, eine benutzerdefinierte Suchfunktion, einen optimierten Checkout-Prozess,  „Von-Preise“ für Variantenprodukte sowie Verbesserungen für die Produkt-Administration.

Shopware 6.4
In der Shopware 6.4 Administration lassen sich Produktdetails individuell konfigurieren.  Quelle: Shopware

Hinweis für Entwickler:innen: Alle Details zu den technischen Änderungen in Shopware 6.4 finden sich in der Upgrade.md.

Mehr aus unserem Blog

Immer mehr Kund:innen wollen Hybrid Commerce
14. Juli 2022 · Lesezeit: 5 Minuten

Entweder oder? Diese Frage stellt sich immer weniger. Kund:innen wollen beides. Sie wollen Benzin und Batterie. Büro und Homeoffice. Hybrid …

Weiterlesen
Dialogmarketing mit dem Shopware Flow Builder
14. Januar 2022 · Lesezeit: 3 Minuten

Es ist ein offenes Geheimnis: Ein Onlineshop muss nicht nur verkaufen, sondern zunehmend auch gut kommunizieren. Features für ein professionelles …

Weiterlesen
Tracking einfach und lokal
13. Dezember 2021 · Lesezeit: 3 Minuten

So langsam spricht es sich herum, dass Google Analytics nicht das einzige Web-Analyse-Tool ist. Eine beliebte Alternative: Matomo, bis 2018 …

Weiterlesen
Digital Sign: Verträge online abschließen
3. September 2021 · Lesezeit: 2 Minuten

Beim Bäcker brauchen wir sie nicht. Auch herkömmliche Käufe im Online Shop funktionieren ohne sie. Doch schon beim Handy-Vertrag kommen …

Weiterlesen
EDI-Integration im B2B E-Commerce: mehr Effizienz, weniger Kosten
9. Mai 2022 · Lesezeit: 6 Minuten

Der elektronische Datenaustausch zwischen Unternehmen, kurz: EDI, wird im Zuge der Digitalisierung immer wichtiger. Besonders im B2B E-Commerce lassen sich …

Weiterlesen