Shopware 6.3 Release

Ab sofort steht die Version Shopware 6.3 mit neuen Funktionen und Verbesserungen zum Download bereit. Wir haben das aktuelle Release unter die Lupe genommen. Das sind die wichtigsten Neuerungen:

Hauptartikel mit Varianten duplizieren

Bisher war es Shopbetreibern nur möglich, Hauptartikel ohne Varianten zu duplizieren. In Shopware 6.3 können jetzt auch Hauptartikel inklusive der Varianten dupliziert werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern vereinfacht auch die Verwaltung der Produktdaten und reduziert Fehler bei der Produktdatenpflege.

Optimierte Anzeige von Varianten

Im Zuge des Updates wurde sowohl in der Storefront als auch in der Administration die Anzeige von Varianten verbessert. Dadurch ist deutlicher ersichtlich, um welche Ausprägung der Variante es sich in der aktuellen Ansicht handelt. Das optimiert auf der einen Seite die Benutzerfreundlichkeit für die Kunden und erleichtert auf der anderen Seite den Entwicklern die Bearbeitung in der Administration.

Verbesserung der User Experience

Shopware hat die Benutzeroberfläche in der Administration an vielen Stellen verbessert und Bugs behoben, was den Workflow in der neuen Version noch einmal reibungsloser macht: Verrutschende Textfelder bei den Produktpreisen, irreführende Hinweise auf vermeintlich ungültige Felder, Tabs mit fehlerhaften Eingabefeldern und viele weitere kleinere Fehler wurden korrigiert.

Shopware 6.3
Quelle: Shopware

Verbesserungen für den internationalen Handel

Shopware 6.3 unterstützt nun noch stärker die Internationalisierung der Onlinehändler. So lässt sich das Standardland von nun an direkt im Installer auswählen. Die Länderauswahl wurde darüber hinaus auf 250 registrierte Länder erweitert. Zudem wurden auch die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze der EU-Mitgliedsstaaten standardmäßig hinterlegt.

Datensparsamkeit beim Nachladen von Bildern

Eine interessante Neuerung für Entwickler: Großansichten von Produkten werden in der neuen Shopware-Version nicht mehr direkt beim Seitenaufbau geladen, sondern erst nach Bedarf, d.h. wenn der Benutzer die Zoom-Funktion betätigt. Das führt zu einer schnelleren Storefront und weniger Datentransfer. Die Umsetzung erfolgt hierbei mittels Javascript in der Storefront. 

Refaktorierung des Asset-Systems

Wichtig zu Wissen für Entwickler ist außerdem, dass einige Änderungen im Shopware Core vorgenommen wurden. Erwähnenswert ist hier vor allem die Refaktorierung des Asset-Systems: Die Flysystem Bibliothek, die bereits zuvor an vielen Stellen den Zugriff auf das Dateisystem geregelt hat, wird von nun an auch für Ressourcen wie Bilder, JavaScript oder CSS eingesetzt. Dafür gibt es entsprechende neue Adapter. Zusätzlich wurde das Symfony-Kommando asset:install mit einer Flysystem-kompatiblen Eigenentwicklung ersetzt.

Wegfall vorkonfigurierter API Limits

Eine weitere Änderung im Core: Die Limits für API-Zugriffe, welche für die Begrenzung der Ergebnismenge aus dem DAL genutzt werden, werden im neuen Release nicht mehr vordefiniert. Bei der Client-Anfrage lassen sich die API Limits in Shopware 6.3 also frei wählen.

Vertikale und horizontale Steuerberechnung

In Deutschland gibt es zwei valide Möglichkeiten zur Berechnung der Mehrwertsteuer: die vertikale und die horizontale Methode. Bisher war in Shopware nur das vertikale Verfahren möglich, d.h. die enthaltene Mehrwertsteuer wurde auf Positionsebene berechnet, gerundet und anschließend zusammenaddiert. Dem Kunden wurde dabei im Warenkorb nur die gesamte MwSt.-Summe angezeigt, nicht aber die Mehrwertsteuer jeder einzelnen Warenkorb-Position. 

In Shopware 6.3 wurde nun auch die horizontale Methode integriert. Dabei wird die Mehrwertsteuer pro Warenkorb-Position berechnet. Auf diese Weise kann der Kunde im Warenkorb nun auch die Mehrwertsteuer jeder einzelnen Warenkorb-Position sehen.

Shopware 6.3
Quelle: Shopware

Hinweis für Entwickler: Alle Details zu den Änderungen im Shopware Core und Hinweise auf neue Deprecations finden sich in der Upgrade.md.

Ann-Kathrin Hofmann

Unternehmenskommunikation

Mehr aus unserem Blog

Shopware 6.4: Die wichtigsten Neuerungen für Shopbetreiber:innen
5. Mai 2021

Mit der Version 6.4. hat Shopware am 4. Mai das ‒ nach eigener Aussage ‒ größte Release seit Veröffentlichung von …

Mehr erfahren
Diese E-Commerce-Trends aus Asien sollten deutsche Unternehmen adaptieren
23. Februar 2021

Multi-Service-Apps, innovative Online-Payment-Systeme, On-Demand-Zustellung mit autonomen Drohnen ‒  zukunftsweisende digitale Innovationen werden seit einigen Jahren vor allem in China umgesetzt. …

Mehr erfahren
6 Design-Tipps, mit denen Sie Ihr Google-Ranking verbessern
17. Dezember 2020

Ein in die Jahre gekommenes Shop-Design oder eine schlechte Bedienbarkeit Ihrer Website kann Ihr Suchmaschinen-Ranking negativ beeinflussen. Sie verlieren dadurch …

Mehr erfahren
Barrierefreier E-Commerce: Das sollten Shopbetreiber beachten
1. Oktober 2020

Beim Thema “Barrierefreiheit” denken die meisten von uns als erstes an Aufzüge in öffentlichen Gebäuden, ebenerdige Duschen oder rollstuhlgerechte U-Bahnen. …

Mehr erfahren
Shopware 6.4: Die wichtigsten Neuerungen für Shopbetreiber:innen
5. Mai 2021

Mit der Version 6.4. hat Shopware am 4. Mai das ‒ nach eigener Aussage ‒ größte Release seit Veröffentlichung von …

Mehr erfahren
Google Page Experience: Neuer Ranking-Faktor ab Mai 2021
3. Dezember 2020

Die Google Page Experience wird ab Mai 2021 zum neuen Ranking-Faktor – das hat das Unternehmen im November offiziell angekündigt

Mehr erfahren

Hallo, mein Name ist Anika Le.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

+49 511 76 38 44 90 hallo@digitalmanufaktur.com

1