Push-Nachrichten ohne App – PWA machen’s möglich!

Push-Benachrichtigungen sind ein starkes Marketinginstrument, um die Konversionsrate und die Kundenbindung im E-Commerce zu verbessern. Bisher war dieser Kommunikationskanal den nativen Apps vorbehalten. Mit dem sich anbahnenden Durchbruch der Progressive Web Apps wird sich das jedoch voraussichtlich ändern. Denn mit einer PWA können Unternehmen nun direkt vom Onlineshop aus Push Notifications an ihre Kunden senden.

Warum Push Notifications?

Das Kaufverhalten von Verbrauchern hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert: Zwar spielt der PC als Bestellplattform im E-Commerce noch immer eine relevante Rolle. Aber immer mehr Menschen nutzen mittlerweile ihr Smartphone, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren bzw. diese direkt zu bestellen. 

Push-Benachrichtigungen stellen einen sehr effizienten Weg für Unternehmen dar, ihre Kunden direkt übers Smartphone oder Tablet zu kontaktieren und sie mit wichtigen Neuigkeiten oder Infos zu versorgen – beispielsweise über neue Produkte, Liefertermine, Terminänderungen oder Rabattaktionen. Die mobilen Nutzer werden von der Push-Mitteilung direkt vom Homeescreen auf die angeteaserte Seite weitergeleitet, ohne den Umweg über den E-Mail-Eingang, eine Link-Weiterleitung auf einen neuen Browser-Tab o.ä. gehen zu müssen.

PWA ermöglichen es, mithilfe eines Service Workers Push Notifications von jeder beliebigen Website aus auf diverse mobile Endgeräte und Desktops zu verschicken, darunter Android, Google Chrome, Microsoft Edge, Samsung Browser und Opera. Eine Ausnahme bildet hier momentan noch Mobile iOS, was sich möglicherweise aber bald ändern wird. Da die Nachrichten mithilfe der PWA auch dann ausgeliefert werden, wenn die entsprechende Website in dem Moment nicht im Browser geöffnet ist, kann auf diese Weise eine hohe Aufmerksamkeit bei den Nutzern erlangt werden. 

Richtig eingesetzt, führen Push Notifications zu einer Win-Win-Situation: Onlinehändler können ihre Klickrate erhöhen, den Kundenkontakt langfristig aufrechterhalten und so die Conversion Rate steigern. Die Kunden erhalten dabei regelmäßig Informationen, die ihnen einen tatsächlichen Nutzen bringen. 

Hinzu kommt, dass Push-Benachrichtigungen schneller und einfacher zu etablieren sind als herkömmliche Kommunikationskanäle wie z.B. SMS oder E-Mails. Da die Nutzer lediglich per Knopfdruck ihre Zustimmung für die Push Notifications geben müssen, ist es nicht notwendig, Handynummern oder E-Mail-Adressen anzugeben. Die Akzeptanz seitens der Kunden ist daher in der Regel höher, denn sie müssen keine persönlichen Daten preisgeben und fühlen sich weniger in ihrer Privatsphäre eingeschränkt..

Wie können Unternehmen Push-Nachrichten sinnvoll nutzen?

Sobald ein Kunde der Push-Benachrichtigungs-Funktion per Knopfdruck zugestimmt hat, können Unternehmen diesen Kommunikationskanal als Marketing-Werkzeug nutzen. Dabei sollten sie allerdings sehr strategisch und gezielt vorgehen, denn: Aufgrund der hohen Sichtbarkeit können Kunden Push-Benachrichtigungen sehr schnell als störend empfinden, wenn diese zu häufig versendet werden.

PWA Push Notifications

Für folgende Zwecke können Onlinehändler Push Notifications sinnvoll einsetzen:

Rabatte und Gutscheine

Viele Unternehmen nutzen die Push-Nachrichten, um Kunden gelegentlich über besondere Angebote und Aktionen, z. B. den Black Friday, zu informieren. Sonderangebote, Rabattaktionen, Gewinnspiele und Gutscheine sind Werbemaßnahmen, die Kunden gezielt auf den Onlineshop aufmerksam machen und ihnen gleichzeitig einen Nutzen bieten. 

Neben reinem Text lassen sich in Push Notifications auch Bilder, Logos, Emojis, Call-to-Action-Buttons usw. integrieren. Bei einem Klick werden die Kunden dann direkt auf die Website bzw. den Onlineshop weitergeleitet. Der Anreiz, auf die Benachrichtigung zu klicken und in den Shop zu gelangen, ist entsprechend hoch.

Zufriedenheitsbefragungen und Anwendungstipps

Neben dem Aufruf zu einer direkten Interaktion, also etwa einem Produktkauf oder der Teilnahme an einem Gewinnspiel, können Push-Mitteilungen auch helfen, die Kommunikation aufrechtzuerhalten und so die Kundenbindung zu erhöhen. So können Onlinehändler ihre Käufer beispielsweise per Push Notification befragen, wie zufrieden sie mit einem Produkt oder einer Dienstleistung sind, oder nützliche Anwendungstipps geben. 

Das ist insbesondere dann wirksam, wenn die Nachrichten personalisiert sind, sodass die Interessen des jeweiligen Empfängers gezielt angesprochen werden. Wenn beispielsweise ein Kunde in einem Onlineshop eine Küchenmaschine gekauft hat, kann der Shopbetreiber ihm genau für dieses Gerät zugeschnittene Rezepte zusenden. Auch kurze Videos mit Zubereitungsideen sowie Infos zu Zubehör und Produkterweiterungen können über Push Notifications verschickt werden.

Content Marketing

Darüber hinaus lässt sich auch relevanter, aktueller Content per Push-Benachrichtigung direkt ausspielen. Der Kunde erhält so sofort News zu Updates, neuen Produktvideos, interessanten Blog-Posts usw. Wichtig ist auch hier, die Nutzer nicht mit zu vielen Nachrichten zu überhäufen. Eine konsequente Kundensegmentierung hilft dabei, dem jeweiligen User genau die Inhalte zuzuspielen, die für ihn relevant und interessant sind. 

Insbesondere für diese Art der Online-Marketing-Aktivitäten ist es daher essentiell, die Push Notifications in eine ganzheitliche Kommunikationsstrategie einzubetten. Unterstützen kann hier eine CRM-Lösung, die die Kundendaten effizient verwaltet und die Kundenbedürfnisse analysiert. Wenn die Kommunikation dann konsequent auf diese ausgerichtet wird, führt dies zu einem besseren, persönlicheren Service und wirkt sich langfristig positiv auf die Kundenloyalität und dementsprechend auf den Unternehmenserfolg aus.

Service und Transaktionen

Große Online-Marktplätze wie Amazon verwenden Push-Mitteilungen unter anderem, um Kunden über den Versand von Bestellungen zu informieren. Anbieter von Dienstleistungen können ihre Kunden per Push-Nachricht schnell und einfach auf Terminänderungen aufmerksam machen. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn der Termin in naher Zukunft liegt und das Risiko besteht, dass der Kunde bis dahin nicht mehr in den E-Mail-Posteingang schaut.

Auch Kaufbestätigungen, Zahlungseingänge, Lieferdaten, die genaue Lieferzeit von Essensbestellungen usw. können per Push-Nachricht unmittelbar ausgespielt werden, sodass der Käufer stets über den aktuellen Status seiner Online-Bestellung Bescheid weiß.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten für Push-Benachrichtigungen:

  • Bei verlassenen Warenkörben nach x Tagen 
  • Wenn ein Produkt auf der Wunschliste reduziert wurde
  • Wenn ein Produkt auf der Wunschliste fast ausverkauft ist 

5 Praxistipps für erfolgreiche PWA Push Notifications

PWA Push-Nachrichten

1. Nicht sofort überrumpeln & Mehrwert schaffen

Im ersten Schritt für erfolgreiches Push Notifications Marketing müssen Onlinehändler ihre Kunden zunächst davon überzeugen, die Benachrichtigungen auf ihrem Endgerät zu aktivieren. Hier besteht der Trick darin, den User nicht sofort mit dieser Aufforderung zu überrumpeln. Als erstes sollte er die Möglichkeit bekommen, das Unternehmen und seine Produkte in Ruhe kennenzulernen. Ungefähr auf der Hälfte der Startseite oder einer Unterseite kann dann der Call-to-Action zur Einwilligung für die Push-Mitteilungen erscheinen.

Um dem Nutzer nun einen Anreiz zu bieten, die Benachrichtigungsfunktion freizuschalten, gilt der Grundsatz des Marketing: Mehrwerte schaffen! Das kann etwa ein Gutschein-Code oder ein Neukunden-Rabatt sein, den man nach der Aktivierung erhält.

Shopbetreiber sollten dabei idealerweise nicht die Standard-Systemaufforderung benutzen, um sich die Genehmigung der Kunden einzuholen. Eine effizientere und elegantere Möglichkeit ist es, das Bestätigungsformular im Stil des Corporate Designs zu gestalten. 

2. Keep it short and simple

Wenn die Push Notification auf dem Sperrbildschirm des Smartphones erscheint, muss sie innerhalb von Millisekunden die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich ziehen. Die Kernbotschaft muss daher auf den ersten Blick erkennbar sein und dazu anregen, den Bildschirm zu entsperren und die gesamte Mitteilung zu lesen bzw. darauf zu klicken. Auf Android-Geräten liegt die sichtbare Zeichenanzahl auf dem Sperrbildschirm, je nach Größe des Smartphones, zwischen 35 und 42 Zeichen. Übrigens ist es auch erlaubt, Emojis zu versenden. Das sagt oft mehr als Tausend Worte.

3. Call-to-Action

Das Ziel der meisten Push-Mitteilungen ist es, die Kunden in den Onlineshop bzw. auf die Website zu holen. Deshalb sollte jede Nachricht einen Call-to-Action enthalten, der die Nutzer direkt dorthin führt – sei es direkt zur Produkdetailseite, zu einem neuen Blog-Beitrag oder einer Zufriedenheits-Umfrage.

4. Content gezielt ausspielen

Jeder Kunde ist einzigartig. Deshalb sollten Onlinehändler niemals dieselben Nachrichten an all ihre Nutzer senden. Damit der Kunde sich nicht von den Benachrichtigungen gestört fühlt und die Funktion wieder deaktiviert, müssen Unternehmen hier das richtige Maß finden: Personalisierte Inhalte, die einen tatsächlichen Nutzen bieten, müssen zum passenden Zeitpunkt an ausgewählte Kundengruppen ausgespielt werden. Das steigert nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern führt auch zu mehr Interaktionen und letztendlich zu einem höheren ROI.

5. Regelmäßig testen

Zusammenfassend lässt sich sagen: Push Notifications sind am effektivsten, wenn sie kurz und personalisiert sind und nach dem Klick zu vielfältigen Inhalten führen, die einen Mehrwert für die Kunden schaffen. Um die richtige Strategie zu finden, helfen Test- und Reporting-Tools: Öffnungs-, Kundenbindungs-, Opt-Out- sowie Konversionsraten geben Aufschluss darüber, welche Push-Nachrichten zu einer langfristigen Kundenbindung beitragen.

Fazit

Push Notifications sind ein sehr effektiver Kanal, um vor allem mobile User mit Marketingbotschaften zu erreichen und so die Kundenbindung und die Konversionsrate zu erhöhen – z.B. durch personalisierte Services oder das Bewerben von Sonderangeboten, Gutscheinen und Neuigkeiten. Mit einer PWA können nun auch Onlinehändler ohne native App diese Funktion nutzen. 

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Messaging-Kanälen besteht darin, dass Push-Nachrichten einfacher zu erstellen und kostengünstiger zu versenden sind. Zudem sind die Antwortraten viel höher als bei herkömmlichen Messaging-Kanälen wie E-Mail-Marketing. Push Notifications sind deshalb ein nützliches Werkzeug, das jeder Onlineshop-Betreiber im Rahmen seiner ganzheitlichen Marketingstrategie einsetzen sollte.

Ann-Kathrin Hofmann

Unternehmenskommunikation

Mehr aus unserem Blog

Bohlsener Mühle: Onlineshop-Launch mit Shopware 6
27. Februar 2021

Die Bohlsener Mühle hat die digital.manufaktur mit dem Launch ihres Onlineshops beauftragt. Der renommierte Hersteller für ökologische Getreide-Produkte geht damit …

Mehr erfahren
Agentur-News 08.2020: Einblick in den dmf-Alltag
14. August 2020

Trotz der heißen Temperaturen ist in der E-Commerce-Welt vom „Sommerloch“ kaum eine Spur. Sowohl Magento als auch Shopware haben neue …

Mehr erfahren
Wie eine gute User Experience Ihren Umsatz steigern kann
12. Januar 2021

Früher ging es im E-Commerce primär um eine gute Usability, also eine funktionale und technisch einwandfrei bedienbare Benutzeroberfläche. Erkenntnisse der …

Mehr erfahren
Eignen sich Static-Site-Generatoren für E-Commerce?
29. Oktober 2020

Statische Websites bringen einige Vorteile mit sich – beispielsweise im Hinblick auf Performance und SEO. Doch eignen sie sich auch …

Mehr erfahren
“Manu”: Neues Shopware 6 Theme für individuelle Markenplattformen
23. November 2020

Mit Manu hat das dmf-Team ein flexibles und performantes Shopware 6 Theme entwickelt, das mit dem Fokus auf individuelle Markenerlebnisse, …

Mehr erfahren

Hallo, mein Name ist Anika Le.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

+49 511 76 38 44 90 hallo@digitalmanufaktur.com

1