Magento Partner Kick-Off EMEA 2018 in London

Von und
9. Februar 2018
Lesezeit: 2 Minuten

Am 06.02.18 hat Magento seine Partner zur alljährlichen „Kick Off“ Veranstaltung nach London eingeladen.

Warum ist das auch für Shop-Betreiber, unsere Kunden, wichtig?

Im Rahmen der Veranstaltung wurden sowohl die erreichten Meilensteine als auch die Erfolge des Vorjahres vorgestellt. Vor allem aber präsentierte ein engagiertes Team von Magento die Pläne und Ziele für 2018. War es ja zu Zeiten der Verbindung mit eBay eher still um das Produkt geworden (die Version 2 ließ lange auf sich warten und Kunden sahen sich anderweitig um), kann man für 2017 und noch mehr für 2018 sagen: Welcome Back! Die M2 Version hat mit den neuen Releases spürbare Schritte nach vorne genommen. Magento baut sein Team allgemein über alle Bereiche (Produktentwicklung, Programmierung, Marketing, Sales, Support) erheblich aus. Dies geschieht ausdrücklich auch für den deutschen Markt mit deutschem Personal. Von namhaften Research Instituten (Gartner, Forrester) wird Magento als sogenannter B-Player im direkten Verfolgerfeld von Lösungen wie SAP Hybris und Salesforce Demandware gehandelt. Dies zeigt, dass Magento seine „Pole Position“ zu Zeiten der frühen M1 Versionen zurückerobern will und kräftig investiert. Dies schlägt sich einerseits in konkreten Features nieder, vor allem aber auch bezüglich Investitionssicherheit für die Händler, welche die Software einsetzen. Händler, die Magento 2 einsetzen, werden unserer festen Überzeugung nach über die kommenden Jahre stark von den Innovationen, der internationalen Verbreitung und dem äußerst vitalen und ambitionierten Ökosystem, profitieren.

Roadmap 2018

Einen kurzen Einblick in die Roadmap für 2018 kann man dann auch bereits geben:

  • Es wird einen komplexen „Page Builder“ geben, den deutsche Händler bereits als „Einkaufswelten“ in Shopware kennen
  • Die B2B Lösung wird weiterhin ausgebaut
  • Über Multistock können für ein Produkt unterschiedliche Warenbestände geführt werden; spannend vor allem für lokale In-Store Verfügbarkeiten oder Dropshipping
  • Progressive Web Apps werden mit Hilfe eines Developer Studios möglich

Quelle u.a. auch github.com

Neben der Gelegenheit nette Kollegen zu treffen und zu sprechen, war die Location schick, das Essen gut (hey, Großbritannien ? ) die Reise angenehm.

Mehr aus unserem Blog

Barrierefreiheit: Checkliste für Onlineshops
25. April 2022 · Lesezeit: 3 Minuten

Zur kostenlosen Barriefreiheit-Checkliste

Barrierefreiheit wird für Onlineshops bald zur Pflicht. Ab dem 28. Juni 2025 müssen digitale Services für alle …

Weiterlesen
So verhinderst du Warenkorbabbrüche
13. November 2021 · Lesezeit: 3 Minuten

Vermutlich kennst du das: Du stöberst durch den Shop – auf der Suche nach einer Thermo-Laufhose. Du findest auch ein …

Weiterlesen
Immer mehr Kund:innen wollen Hybrid Commerce
14. Juli 2022 · Lesezeit: 5 Minuten

Entweder oder? Diese Frage stellt sich immer weniger. Kund:innen wollen beides. Sie wollen Benzin und Batterie. Büro und Homeoffice. Hybrid …

Weiterlesen
Tracking einfach und lokal
13. Dezember 2021 · Lesezeit: 3 Minuten

So langsam spricht es sich herum, dass Google Analytics nicht das einzige Web-Analyse-Tool ist. Eine beliebte Alternative: Matomo, bis 2018 …

Weiterlesen
So kann Ihr Kunde gar nicht anders
20. August 2021 · Lesezeit: 2 Minuten

“Hey Mira, wir hoffen, Du hattest ein großartiges Jahr mit Deinem Cross Bike. Für sportliche Fahrerinnen wie Dich haben wir …

Weiterlesen