E-COMMERCE UI/UX-Trends 2021

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Da lohnt es sich doch, schonmal einen Blick auf die UI/UX-Trends zu werfen, die uns im Jahr 2021 im E-Commerce erwarten. 

Seit einigen Jahren zeichnet sich ein klarer Trend ab: Immer mehr Konsumenten erledigen ihre Einkäufe online. Diese Entwicklung wurde 2020 nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie noch weiter beschleunigt. Erfolgreich durch die Krise gekommen sind bisher insbesondere die Unternehmen, die schon vorher die aktuellen Trends und Entwicklungen im Blick hatten und verstärkt auf die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse gesetzt haben. Um auch im neuen Jahr mit dem stetigen Wandel im E-Commerce nicht nur Schritt zu halten, sondern diesen aktiv mitzugestalten, ist es wichtig, schon jetzt die kommenden Entwicklungen in Ihre Business-Strategie einzuplanen.

In diesem Beitrag präsentieren wir Ihnen die 8 führenden UI/UX-Trends im E-Commerce für das Jahr 2021. Dabei werden wir auch einen Blick in die Gegenwart werfen und Tendenzen aufzeigen, in welche Richtungen die aktuellen Entwicklungen in der nächsten Zeit gehen können. Was erwarten Kunden im Onlineshopping zukünftig im Hinblick auf die sich immer schneller entwickelnden Technologien und Trends? Unser Ausblick konzentriert sich nicht nur auf rein visuelle Themen, sondern auch auf innovative Technologien. Dabei behalten wir die großen Themenschwerpunkte Nutzerfreundlichkeit und Nutzerführung immer im Blick.

Natürlich lassen sich Trends nie eins zu eins auf jedes Projekt anwenden. Gerade im E-Commerce benötigt jeder Anwendungsfall eigene Lösungswege, die zur Marke, zur Strategie, zu den Produkten und zur Zielgruppe passen. Dennoch lohnt sich der Blick in den Trendpool, um sich aus der Masse von immer neuen E-Commerce-Marken mit einer zielgerichteten Designstrategie abzuheben.

1. Kreative Produktpräsentationen

Für einen erfolgreichen Onlineshop ist eine gute Produktpräsentation obligatorisch. Nicht zuletzt, weil sich dadurch die Conversion-Rate maßgeblich steigern lässt. Klassische, starre Produktpräsentationen waren gestern, 2021 heißt es: Raus aus der Langeweile, hinein in die Entwicklung neuer, kreativer Präsentationsformen! Eine interessante, unkonventionelle Produktdarstellung generiert maximale Aufmerksamkeit und sorgt nicht zuletzt auch dafür, dass man sich mit seinem Unternehmen aus dem E-Commerce-Einheitsbrei abhebt. Zugleich verweilen die Konsumentinnen und Konsumenten länger auf der Seite. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: je länger sich jemand im Shop aufhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Conversion ansteigt.

So viel zur Theorie. Wie aber kann so eine kreative Produktpräsentation nun aussehen? Mit in das neue Jahr nehmen wir definitiv den sehr unkonventionellen Trend der surrealen Objektfotos. Diese Darstellung hat eine beinahe hypnotische Wirkung, wodurch die Phantasie der Seitenbesucher angeregt wird und sie tief in die Produktwelt eintauchen. Die Produkte werden nicht bloß betrachtet – sie werden erlebt. Storytelling par Exellence.

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Animation von Edie-Parker.com
E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Animation von Rimowa.com

Ein sehr gut umgesetztes Beispiel kreativer Produktpräsentation findet sich auch auf einer Landingpage von Gucci, welche die Betrachter dazu einlädt, die Tasche “Zumi” auf eine sehr unkonventionelle Art und Weise kennenzulernen…

2. Landingpage kreuzt Produktseite

Es ist eine veraltete Annahme, dass Besucher ihren Online-Einkauf auf der Startseite eines Shops beginnen und sich dann weiter zur Produktseite navigieren. Vielmehr leiten heute vor allem Werbeanzeigen und Social-Media-Posts direkt auf die Produktseite der entsprechenden Onlineshops. Verstärkt werden deshalb nun Produktseiten konzipiert, die für sich allein stehen und eine oder mehrere Produktkategorien der Marke entsprechend präsentieren.

Daher wird es zunehmend wichtiger, nicht nur die Produkte abzubilden, sondern die Produktseiten mit Hilfe von Storytelling-Elementen mit Geschichten und Emotionen aufzuladen. Dafür werden nun immer mehr Landingpage-Elemente in die Seite eingebaut, die es den Nutzerinnen und Nutzern ermöglichen, tief in das jeweilige Produkt und das Produktsortiment einzutauchen. Das stärkt das Markengefühl und weckt im besten Falle die Kauflust bei den Konsumenten.

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quelle:  Rawbite
E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quelle: Eigene Darstellung und GISY

3. Moving Images, 3D und interaktive Produktbilder

Ein besseres Shopping-Erlebnis bindet Kunden. Zu einem einzigartigen Nutzererlebnis beitragen können dabei Animationen und Bewegtbilder.

Eine fortschrittliche interaktive visuelle Gestaltung wie VR (Virtual Reality) und AR (Augmented Reality) sowie der Einsatz von 3D-Bildern gehören seit Jahren zu den am stärksten wachsenden Trends  und werden auch das Jahr 2021 begleiten.Wie bereits in unserem Trend Nr. 1 erwähnt, sorgen weniger statische Produktpräsentationen für mehr Bewegung und Dynamik und helfen den Kunden, die im Shop angebotenen Produkte besser zu verstehen und kennenzulernen. Zugleich wird den Betrachtern ein besseres Gefühl für das Produkt vermittelt. Die Produkte werden greifbarer, anschaulicher und wirken insgesamt echter. Somit kommt das Onlineshopping dem Einkaufserlebnis im stationären Laden immer näher. Die Interaktion zwischen Produkt und Marke und den Nutzern wird erhöht; die Grenzen zwischen Realität und der digitalen Welt verschwimmen immer mehr. 

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quelle: Freeletics

Bewegung lässt sich nicht nur innerhalb der Produktdarstellung in den Onlineshop integrieren. Auch andere Bereiche im Shop können mit Hilfe von Videos, Cinemagraphs oder Mikro Animationen zu tollen Storytelling-Elementen werden und dabei helfen, eine einzigartige User Experience zu schaffen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Mittlerweile werden die Technologien immer ausgefeilter und zudem  kostengünstiger. Somit werden sie zukünftig auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglicher. 

Schon jetzt ist dieser Trend im E-Commerce-Kosmos angekommen und wird im Jahr 2021 und darüber hinaus immer populärer werden. Eine Investition in diese Technologien lohnt sich.

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Photo by Andrew Neel
E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quelle: Adidas

4. Wilder Farbmix

Ein minimalistisches Design wirkt immer zeitlos und hochwertig.
Wie wäre es aber damit, etwas ganz Neues zu wagen und dem Erscheinungsbild einen starken, futuristischen Touch zu geben? Der neue Trend im Webdesign geht dahin, mit verschiedenen starken Farben zu experimentieren und damit die Aufmerksamkeit der Nutzer zu fesseln. Es kann ein Wagnis, aber auch eine Chance sein, das zumeist monotone, einheitliche Design der meisten Onlineshops -und Plattformen zu durchbrechen und sich damit deutlich von der Monotonie der Masse zu unterscheiden.

Sicherlich ist dieser Trend sehr mutig und passt auch nicht zu jeder Marke und jedem Produktangebot. Es lohnt sich aber dennoch, einmal einen genaueren Blick auf diesen spannenden Trend zu werfen und sich vielleicht sogar für das nächste Refresh des eigenen Onlineshops inspirieren zu lassen. 

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quellen:  Rawbite und Bubly

5. Starke, dominante Typografie

Ein weiterer heißer Trend, der sich bereits in diesem Jahr gezeigt hat und immer mehr an Popularität gewinnt, ist das Spiel mit auffälliger, großflächiger Typografie. 

Die Headline ist in der Regel das erste Element, das vom Auge des Betrachtenden gescannt wird. Durch den Einsatz von starken typografischen Elementen können bestimmte Bereiche im Shop, wie beispielsweise Kategorien oder bestimmte Produkte, noch stärker hervorgehoben werden und dadurch mehr Aufmerksamkeit erhalten. Gleichzeitig schafft eine Hierarchisierung innerhalb verschiedener Elemente eine ausgewogene Balance, leitet den Blick der Nutzer zielführender durch die Seite und erhöht insgesamt die Aufmerksamkeit bei den Anwenderinnen und Anwendern.

6. Weiche Schattierungen und Schwebe-Effekte

Der nächste Designtrend für das kommende Jahr bildet so ziemlich das genaue Gegenteil zum vorher genannten Trend ab. Und wie viele Trends ist auch dieser Designansatz nicht zum ersten Mal da, sondern erfindet sich einfach immer wieder neu.

Der Einsatz von schwebenden Effekten und soften Schattierungen in UI-Elementen findet sich bereits in Googles Material Design aus dem Jahr 2014. Auch im kommenden Jahr werden minimalistische, klare und aufgeräumte Oberflächen verstärkt in UI-Elementen zum Einsatz kommen. Dabei werden weiche Oberflächen gestaltet, die an extrudierten Kunststoff erinnern und so wirken, als wären sie mit der Oberfläche verschmolzen oder würden ganz knapp über der Oberfläche schweben. Die Gestaltung dieser Effekte verleiht dem Webdesign eine wunderbare, räumliche Tiefe und macht das Interface insgesamt vielschichtiger und interessanter. Es wird eine leichte und schwebende Atmosphäre erzeugt, die sich vom oft verwendeten klassischen Flat-Design abgrenzt.

Diese Effekte können für nahezu alle UI-Elemente (Text, Bilder, Boxen, Buttons etc.) verwendet werden, sollten aber sinnvoll und mit Bedacht eingesetzt werden, um die Nutzer zu lenken und nicht das Gegenteil zu erreichen.

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021

7. Dark Mode (Verdunkelungs-Modus)

Wer im Dunkelmodus gestaltet, liegt voll im Trend und verleiht seinem Interface einen modernen, urbanen Touch. Auch bestimmte Elemente können einfach hervorgehoben werden und in den Fokus rücken. Darüber hinaus ist es erwiesen, dass eine dunklere Bildschirmfarbe zu einer geringeren Belastung für die Augen führt. Somit ist der “Dark Mode” nicht nur als rein visueller Trend zu betrachten, sondern kann gleichzeitig eine benutzerfreundliche Erweiterung der eigenen Markenpräsentation darstellen.

Allerdings ist der Dark Mode nie als Alleinlösung zu betrachten, sondern benötigt immer eine zusätzliche helle Variante, da sich die Belastung für die Augen bei hellem Sonnenlicht im Dunkelmodus wieder umkehrt. Inwieweit sich dieser Trend auch im Bereich E-Commerce durchsetzt und wie sinnvoll und zielführend er dort ist, lässt sich noch nicht genau absehen. Dieses Thema spaltet die Geister und eine umfassendere Betrachtung lohnt sich. Vielleicht sogar in einem späteren dmf-Blogpost 😉

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021

8. Foto-Grafik-Mischtechnik und Illustrationen

Um das Branding des eigenen Unternehmens effektiv zu unterstützen und darüber hinaus Individualität innerhalb der Produktwerbung zu schaffen, können stimmungsvolle Fotografien, die durch grafische oder illustrative Elemente erweitert werden, einen tollen Beitrag leisten. Dabei ist es wichtig, immer mit Botschaften und klaren Aussagen zu arbeiten, welche die Marken- oder Produktbotschaft transportieren. Sinnentleerte Bilder und Grafiken sind von “vor-vorgestern”.

Viel Individualität lässt sich ebenfalls durch handgezeichnete Illustrationen erzeugen. Die Marke wird authentischer, wirkt freundlicher und weckt positive Emotionen bei den Betrachtern. Dabei ist nicht zwingend die vollends perfekte Ausarbeitung der Illustrationen relevant, gerade die Unperfektheit kann Charakter und Menschlichkeit in das Design bringen – zwei Aspekte die im E-Commerce zunehmend wichtiger werden.

E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quelle: K&U – Die Weinhalle
E-COMMERCE UI/UX-TRENDS 2021
Quellen: Leader Bag Co und fousdelile

Fazit

Sie sehen schon – das Jahr 2021 wird aus UI/UX-Sicht vielfältig, inspirierend und absolut spannend! Design und Technologie verschmelzen immer weiter miteinander. Viele UI/UX-Trends aus diesem oder aus vorangegangen Jahren werden in das nächste Jahr mitgenommen und entwickeln sich weiter. So können für den Onlinehandel immer neue beeindruckende Nutzererlebnisse geschaffen werden. Auch die Themen Persönlichkeit, Vertrauen und Kundenbindung werden verstärkt in den Vordergrund rücken. Die Entwicklungen gehen hin zu immer mehr Personalisierung und Menschlichkeit. Dafür braucht es noch mehr Kreativität und eine zielgruppengerechtere Ansprache. 

In diesem Sinne: Bleiben Sie inspiriert und machen Sie mit ausgefallenen und kreativen Shop-Konzepten die E-Commerce-Welt ein bisschen bunter!

Joana Saba

Autorin: Joana Saba,
Kommunikationsdesignerin bei dmf

Mehr aus unserem Blog

Shopware 6: Erster Überblick und Installation
6. Januar 2020

Seit Januar 2020 ist Shopware 6.1 als Stable Version verfügbar. Die neue Version bringt dabei nicht nur neue Features mit, …

Mehr erfahren
Agentur-News 09.2020: Fokus Nachhaltigkeit
25. September 2020

Passend zum globalen Klimastreik am 25.09. stand bei dmf der September unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit. Das Internet gehört mit …

Mehr erfahren
“Manu”: Neues Shopware 6 Theme für individuelle Markenplattformen
23. November 2020

Mit Manu hat das dmf-Team ein flexibles und performantes Shopware 6 Theme entwickelt, das mit dem Fokus auf individuelle Markenerlebnisse, …

Mehr erfahren
Agentur-Leben: Frontend-Entwicklung bei dmf
20. Juli 2020

Seit dem 1. Juli ist Joël Teil des Frontend-Teams von dmf. Herzlich willkommen! 🙂 Wir haben die Gelegenheit genutzt, ihm …

Mehr erfahren
Agilität und Kosteneffizienz steigern mit Headless
9. Juli 2020

Ein Product Owner im E-Commerce steht heute vor komplexen Herausforderungen. Denn wie kaum eine andere Branche unterliegt der Online-Handel einem …

Mehr erfahren

Hallo, mein Name ist Anika Le.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

+49 511 76 38 44 90 hallo@digitalmanufaktur.com

1