Google Core Updates ‒ das sollten Shopbetreiber:innen wissen

Von Alexandra Vollmer
14. September 2022
Lesezeit: 6 Minuten

Warum ist ein Onlineshop heute auf den hinteren Plätzen der Google-Suche zu finden und geht möglicherweise morgen durch die Decke? Das kann an neuen gesellschaftlichen Trends liegen, an einer Änderung der Nachfrage auf Kund:innenseite. Oder aber an einem Google Update. Davon gibt es im Laufe eines Jahres jede Menge.

So ein Update lässt sich im Grunde wie eine Liste der Top-100-Filme vorstellen. 2015 zusammengestellt, sieht diese, wenn sie ein paar Jahre später aktualisiert wird, ganz anders aus. Jetzt sind ein paar tolle Filme dazugekommen. Manche Filme werden inzwischen anders bewertet. So rutschen ein paar Filme nach oben, andere nach unten auf der Liste. Das heißt aber nicht, dass die Filme, die ein paar Plätze nach hinten gerutscht sind, deshalb schlecht sind. Es gibt nur einfach neue Filme, die noch besser sind. Erfahrungen und neue Entwicklungen werden berücksichtigt.

Ein Ziel, das auch Google verfolgt. So werden stetig Updates am Ranking-Algorithmus vorgenommen, um die Nutzer:innen besser zu verstehen und das Nutzer:innenerlebnis der Suchmaschine zu verbessern. 

Dazu gehört beispielsweise, dass der Google-Bot beim Crawling und der Indexierung von Webseiten lesefähiger wird und Zusammenhänge besser versteht, um bei eingehenden Suchanfragen genau die Inhalte auszuliefern, die am besten zur Suchintention des Users passen. Auf diese Weise konnte Google die Genauigkeit, Funktionalität und Qualität der Suchergebnisse in den letzten Jahren erheblich steigern.

Google Core Update ‒ das große Beben

Google passt seinen Ranking-Algorithmus täglich an. Meistens handelt es sich um kleine Updates. Kaum eines davon wird öffentlich kommuniziert oder gar angekündigt. Ein- bis zweimal im Jahr werden die Veränderungen jedoch grundlegend. 

Das sogenannte Google Core Update zielt nicht auf einzelne Rankingfaktoren oder Seiten ab. Stattdessen versucht Google, die grundlegende Art und Weise, wie die Qualität von Content bewertet wird, zu verbessern. Dabei ändert sich nicht nur die Gewichtung unterschiedlicher Ranking-Faktoren. Zum Teil werden auch bestimmte Parameter gänzlich entfernt oder neu hinzugefügt.

Dabei  würdigt Google zunehmend die Content Qualität und Verweildauer der Besucher:innen und setzt Webseiten mit hochwertigen Inhalten an die Spitze des Rankings. Ein Anspruch, der ohnehin bei der Gestaltung von Onlineshops maßgeblich ist, meinen wir von dmf.  

Die Veränderungen im Algorithmus haben Auswirkungen darauf, wie die Suchmaschine einzelne Webseiten registriert und in den Suchergebnissen ausspielt. Damit sind diese Veränderungen für alle Webseitenbetreiber:innen von großer Bedeutung ‒ und werden im Vorfeld meist von Google angekündigt. Ist ein Update erfolgt, kann das unmittelbare Auswirkungen auf das Ranking haben und im Worst Case sogar zu einem Verlust von Sichtbarkeit führen. Nicht ohne Grund schaut die Branche mit Argusaugen auf die Google-Pläne. 

Insbesondere, da die SEO-Optimierung von Webanwendungen im E-Commerce einer der zentralen Schlüssel zu größerer Sichtbarkeit ist. Suchmaschinen sind essenzieller Bestandteil des Internets und bilden für User:innen häufig den Ausgangspunkt für Recherchen. Ungefähr 3,9 Milliarden Suchanfragen werden täglich in das Suchfeld von Google eingegeben.

Vom Update betroffen? 

Wenn der Shop im Ranking in den Keller geht, ist Handeln gefragt. Blinder Aktionismus hilft hier jedoch wenig. Stellen Shopbetreiber:innen einen Rückgang der Rankings fest, helfen die folgenden 4 Fragen, um sortiert zu agieren:

  1. Wirken sich die Traffic-Verluste auf Leads oder den Umsatz aus?

Traffic- und Ranking-Verluste sollten immer mit Lead- und Umsatz-KPIs verglichen werden. Wenn Leads oder Umsätze nicht in gleichem Maße verloren gehen, haben die verlorenen Keywords keinen qualifizierten Traffic gebracht.

  1. Hat Google seinen Algorithmus aufgrund sich verändernder Trends angepasst?

Ein Traffic-Rückgang kann in einer Veränderung der Nachfrage begründet sein. Möglicherweise hat sich am Markt etwas verändert, das der Shop noch nicht abbildet? Shop-Betreiber:innen können Google Trends nutzen, um festzustellen, ob das Suchvolumen grundsätzlich abnimmt, der Wettbewerb sich ändert oder Inhalte veraltet sind. 

  1. Welche Seiten sind konkret betroffen?

Es empfiehlt sich, die Seiten genauer zu überprüfen, die jetzt in den Suchergebnissen schlechter dastehen. Welche Seiten sind am stärksten betroffen und bei welchen Suchen? In der Google Search Console lassen sich einzelne Seiten isoliert analysieren, um die betroffenen Suchanfragen zu prüfen. Nach einer Aktualisierung der Landingpages sollten diese später wiederholt überprüft werden. 

  1. Was sagen andere?

Bevor Änderungen vorgenommen werden, macht es Sinn, noch einmal einen Schritt zurückzutreten. Sind größere Änderungen am Shop auszuschließen? Ein Vergleich mit ähnlichen Zeiträumen des Vorjahres hilft, um möglicherweise wiederkehrende saisonale Schwankungen zu erkennen. In diese Reflexion sollten Shop-Betreiber:innen vertrauenswürdige Personen einbeziehen, die nicht unmittelbar am Shop beteiligt sind. 

Google-Brille aufsetzen

Ob vor oder nach einem Update ‒ es macht grundsätzlich Sinn, die Inhalte des Shops kontinuierlich aus der Sicht von Google zu überprüfen und zielgruppenorientiert zu optimieren. Zur Selbsteinschätzung stellt Google nützliche Tipps bereit: 

Fragen zum Inhalt und zur Qualität 

  • Bietet der Inhalt neuartige Informationen, Forschungsergebnisse oder Analysen?
  • Umfasst der Inhalt interessante Informationen, die über die offensichtlichen Fakten hinausgehen?
  • Falls im betreffenden Inhalt auf externe Quellen verwiesen wird: Sind wesentliche neue Informationen enthalten und wurden nicht nur die externen Inhalte kopiert oder umgeschrieben?
  • Enthalten Überschrift und Seitentitel eine beschreibende, hilfreiche Zusammenfassung des Inhalts?
  • Sind Überschrift und Seitentitel nicht zu übertrieben oder gar schockierend?
  • Würde dieser Inhalt in einer Zeitschrift, einer Enzyklopädie oder einem Buch gedruckt werden oder würde es dort Verweise auf einen solchen Inhalt geben?

Fragen zum Fachwissen 

  • Werden die Informationen vertrauenserweckend präsentiert? Hierzu gehören eindeutige Quellenangaben, Belege der Fachkompetenz und Hintergrundinformationen zum Autor oder der Website, auf der der Inhalt veröffentlicht wurde?
  • Wurde der Inhalt von einem Experten oder engagierten Laien geschrieben, der sich mit dem Thema nachweislich gut auskennt?
  • Würden Sie auf Informationen aus dem Inhalt vertrauen, wenn es um Geld oder Leben ginge?

Fragen zur Präsentation und Erstellung 

  • Gibt es Rechtschreib- oder stilistische Fehler?
  • Wird der Inhalt gut präsentiert, oder sieht er aus, als sei er nachlässig oder schnell erstellt worden?
  • Sind unverhältnismäßig viele Anzeigen enthalten, die vom eigentlichen Inhalt ablenken oder diesen beeinträchtigen?
  • Wird der Inhalt auch auf Mobilgeräten gut dargestellt?

Fragen zum Vergleich mit anderen Seiten 

  • Bietet der Inhalt einen deutlichen Mehrwert im Vergleich zu anderen Seiten in den Suchergebnissen?
  • Passt der Inhalt zu den Interessen der Website-Besucher:innen oder wirkt er so, als sei bei seiner Erstellung das einzige Ziel gewesen, ein besseres Ranking in den Suchmaschinen zu erreichen?

Weitere Fragen zur Selbsteinschätzung finden Sie hier: https://developers.google.com/search/blog/2019/08/core-updates

SEO ist ein Prozess

Shopbetreiber:innen müssen ihre Anwendung fortlaufend technisch und inhaltlich optimieren, damit ihre Produkte und Themen für relevante Keywords ranken und die Applikation auch den technischen Qualitätskriterien der Suchalgorithmen entspricht. 

Wer seine Webanwendung zielgruppenorientiert und unter Berücksichtigung der Ratschläge von Google optimiert, wird bei größeren Anpassungen am Ranking-Algorithmus potenziell weniger Traffic einbüßen. Aufgrund der großen Intransparenz der Updates lässt sich die Gefahr eines Ranking-Verlusts jedoch nicht vollständig ausschließen. Dennoch kann es hilfreich sein, gesellschaftliche Trends zu beobachten, denn auch diese werden bei Core-Updates möglicherweise miteinbezogen.  

SEO ist ein fortlaufender Prozess und muss aus der jeweiligen Zielgruppe heraus gedacht werden. Auch Google kommuniziert klar, dass Algorithmus-Updates immer darauf ausgelegt sind, das Nutzererlebnis zu verbessern. Alle Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung sollten also ebenfalls darauf ausgerichtet sein. Heißt: Inhalte mit Mehrwert, ein ansprechendes Design, das den Gewohnheiten der Zielgruppe entspricht und einfach zu bedienen ist. Außerdem sind technische Gesichtspunkte wie die Ladezeit, Stabilität und Verfügbarkeit des Shops zu berücksichtigen. Im Grunde gute Bekannte.

Das Wichtigste auf einen Blick:

Was ist ein Google Core Update?

Der Begriff „Core Update“ bezieht sich bei Google darauf, dass eine grundlegende Veränderung eingeführt wird. Das Google Core Update zielt nicht auf einzelne Rankingfaktoren oder Seiten ab. Stattdessen versucht Google, die grundlegende Art und Weise, wie die Qualität von Content bewertet wird, zu verbessern. Dabei ändert sich nicht nur die Gewichtung unterschiedlicher Ranking-Faktoren. Zum Teil werden auch bestimmte Parameter gänzlich entfernt oder neu hinzugefügt. So hat ein Google Core Update Auswirkungen darauf, wie die Suchmaschine einzelne Webseiten registriert und in den Suchergebnissen ausspielt.

Welche Auswirkungen hat ein Google Core Update auf meinen Shop?

Ein Google Core Update sorgt dafür, dass mein Shop im Ranking sowohl verlieren als auch gewinnen kann. Schlimmstenfalls kann es sogar zum Verlust der Sichtbarkeit des Shops führen.

Was kann ich tun, wenn mein Shop betroffen ist?

Ruhe bewahren und in die Analyse gehen. Es empfiehlt sich, die Seiten genauer zu überprüfen, die in den Suchergebnissen schlechter dastehen. Welche Seiten sind am stärksten betroffen und bei welchen Suchen? In der Google Search Console lassen sich einzelne Seiten isoliert analysieren, um die betroffenen Suchanfragen zu prüfen. Nach einer Aktualisierung der Landingpages sollten diese später wiederholt überprüft werden. 

Kann ich  mich auf ein Google Update vorbereiten?

Google kündigt größere Updates mit Vorlauf an. So gewinnen Shopbetreiber:innen Zeit, um die neuen Mechaniken kennenzulernen und sich an diese anzupassen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Algorithmus-Updates immer darauf ausgelegt sein werden, das Nutzererlebnis zu verbessern. Alle Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung sollten also ebenfalls darauf ausgerichtet sein. Heißt: Inhalte mit Mehrwert, ein ansprechendes Design, das den Gewohnheiten der Zielgruppe entspricht und einfach zu bedienen ist. Außerdem sind technische Gesichtspunkte wie die Ladezeit, Stabilität und Verfügbarkeit des Shops zu berücksichtigen. 

Welche Google Core Update gab es bisher?

Insbesondere die Updates im Jahre 2021 hatten große Auswirkungen auf die Suchergebnisse und den Sichtbarkeitsindex vieler Webseiten. 

Hier finden Sie eine Übersicht der Google Updates seit 2002:

https://www.sistrix.de/frag-sistrix/google-updates/

Übrigens: In unserem kostenlosen E-Book „E-Commerce Deep Dive: So rankt Ihr Onlineshop bei Google & Co.“ finden Sie umfangreiche SEO-Tipps für Ihren Onlineshop. Hier geht’s zum Download.

Mehr aus unserem Blog

So erleichtert Guided Selling die Kaufentscheidung
23. August 2022 · Lesezeit: 4 Minuten

Klar, es gibt sie, die fleißigen Kund:innen, die sich gründlich über ihr Wunschprodukt informieren und dann effizient einen Zielkauf absolvieren. …

Weiterlesen
BOMAG ‒ Digitalisierung im B2B
29. Januar 2022 · Lesezeit: 2 Minuten

BOMAG – globaler Hersteller von Baumaschinen und Technologiepartner für den Straßen- und Erdbau, hat uns mit der Digitalisierung des internationalen …

Weiterlesen
Above the fold: Das sollten Kund:innen sofort sehen
14. März 2022 · Lesezeit: 4 Minuten

Fundierte Erklärungen, der Link zu einer Studie und ein paar nützliche Praxisbeispiele ‒ an alles ist gedacht im Onlineshop. Doch …

Weiterlesen
Was kostet ein Onlineshop?
22. Oktober 2021 · Lesezeit: 5 Minuten

Das werden wir oft von unseren Kund:innen gefragt. Die Frage ist verständlich – aber gar nicht so leicht zu beantworten. …

Weiterlesen
6 Design-Tipps, mit denen Sie Ihr Google-Ranking verbessern
23. März 2022 · Lesezeit: 6 Minuten

Ein in die Jahre gekommenes Shop-Design oder eine schlechte Bedienbarkeit Ihrer Website kann Ihr Suchmaschinen-Ranking negativ beeinflussen. Sie verlieren dadurch …

Weiterlesen
SaaS, PaaS oder On-Premises ‒ eine Entscheidungshilfe
16. August 2022 · Lesezeit: 8 Minuten

SaaS, PaaS oder On-Premises ‒ welche Plattform-Lösung die richtige für Ihr Unternehmen ist, hängt stark von den individuellen Anforderungen an …

Weiterlesen
EDI-Integration im B2B E-Commerce: mehr Effizienz, weniger Kosten
9. Mai 2022 · Lesezeit: 6 Minuten

Der elektronische Datenaustausch zwischen Unternehmen, kurz: EDI, wird im Zuge der Digitalisierung immer wichtiger. Besonders im B2B E-Commerce lassen sich …

Weiterlesen
Influencer Marketing: So steigern Shop-Betreiber:innen ihre Umsätze
28. März 2022 · Lesezeit: 4 Minuten

Dass Influencer wirkungsvolle Werbe-Ikonen für große Consumer Brands sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Sprechen sich Influencer für eine Marke aus, …

Weiterlesen