Einstieg in den E-Commerce: 3 Tipps zur Finanzierung

Der Schritt in den E-Commerce hält für lokale Händler und Unternehmen ein enormes Potential bereit, die eigene Zielgruppe zu erweitern und die Umsätze zu steigern. Doch der Aufbau eines Onlineshops stellt auch eine hohe Investition dar. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gibt es daher interessante Finanzierungsmöglichkeiten, die den Einstieg in den E-Commerce erleichtern.

1. E-Commerce-Leasing

Beim E-Commerce-Leasing werden die Kosten für die Umsetzung des Onlineshops in monatlichen Raten über einen bestimmten Zeitraum beglichen. So können auch Unternehmen mit kleinerem Budget ins E-Business einsteigen, ohne Abstriche bei der Qualität der Plattform machen zu müssen. Mit den monatlichen Leasing-Raten werden u.a. folgende Kosten abgedeckt:

  • Planung und Entwicklung des Onlineshops durch eine Digitalagentur
  • Lizenzkosten für das Shopsystem und andere Software
  • Kosten für Hardware

Der große Vorteil des Leasing-Modells besteht darin, dass Unternehmen durch die genaue Planbarkeit der Kosten ihre Liquidität schonen und gleichzeitig mehr Budget zur Gestaltung und Vermarktung ihrer E-Commerce-Plattform zur Verfügung haben. Die monatlichen Raten lassen sich üblicherweise direkt aus dem Cashflow bezahlen, sodass sich das finanzielle Risiko deutlich verringert. Ebenso greifen hier die steuerlichen Vorteile des Leasings: Investitionen müssen nicht abgeschrieben werden, sondern können als laufende Betriebsausgaben berücksichtigt werden.

Auch die digital.manufaktur bietet die Möglichkeit zur Finanzierung Ihres Onlineshops mit E-Commerce-Leasing. Für genauere Infos zu unserem Angebot sprechen Sie uns gerne an

2. “Go-digital”: 50% Zuschuss vom BMWi für KMU

Mit dem Förderprogramm “go-digital” unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe beim Einstieg in die Digitalisierung. Im Rahmen des Programms werden Beratungs- und Umsetzungskosten mit einer Förderquote von 50 % auf einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro finanziert. Der Förderumfang beträgt dabei maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Die digital.manufaktur steht Ihnen als ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen bei der Beantragung des go-digital Förderprogramms gerne zur Seite. Sprechen Sie uns noch heute an!

3. Förderprogramm “Digital Jetzt”

Neben “go-digital” stellt der Staat weitere Fördermittel für Digitalisierungsvorhaben von Unternehmen zur Verfügung. Ziel ist es, durch gezielte Investitionen in digitale Technologien und digitales Know-how den für Deutschland so wichtigen Mittelstand wettbewerbs- und zukunftsfähig zu halten.

Die staatlichen Programme fördern sowohl Beratungsleistungen als auch IT-Investitionen und Mitarbeiter-Weiterbildungen für den Einstieg in die Digitalisierung und den E-Commerce. Mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ unterstützt das BMWi beispielsweise mittelständische Unternehmen dabei, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu Digitalthemen zu investieren.

Sie möchten in den E-Commerce einsteigen? Als Shopware- und Magento-Partner haben wir schon zahlreiche E-Commerce-Projekte erfolgreich umgesetzt. Gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung für Ihr Unternehmen, damit Sie die wirtschaftliche Potenziale der Digitalisierung voll ausschöpfen können. Sprechen Sie uns gerne an!

Ann-Kathrin Hofmann

Unternehmenskommunikation

Mehr aus unserem Blog

PWA und SEO: Das müssen Onlinehändler beachten
19. Oktober 2020

Progressive Web Apps, kurz PWA, bieten Onlinehändlern zahlreiche Vorteile. Auch im Hinblick auf SEO kann die Einführung einer PWA …

Mehr erfahren
B2B Best Practice: Barstuff.de setzt auf Omni-Channel und Mobile Commerce
3. Juni 2020

Mit der rasant voranschreitenden Digitalisierung hat sich die Customer Journey von B2B-Kunden in den letzten Jahren stark verändert. Geschäftskunden erwarten …

Mehr erfahren
Was macht ein Technischer Projektmanager bei dmf?
31. Juli 2020

Wir freuen uns, Johannes als neuen Kollegen im digital.manufaktur-Team zu begrüßen. Im Interview erzählt er uns mehr über seinen Werdegang …

Mehr erfahren
Abo-Commerce: Wie Sie durch mehr Kundenbindung Ihren Umsatz steigern
4. März 2021

Abo-Commerce ist eine spannende Möglichkeit für Onlinehändler, um die Kundenzufriedenheit und -loyalität zu verbessern. Richtig angepasst an das Produktsortiment und …

Mehr erfahren
PWA und SEO: Das müssen Onlinehändler beachten
19. Oktober 2020

Progressive Web Apps, kurz PWA, bieten Onlinehändlern zahlreiche Vorteile. Auch im Hinblick auf SEO kann die Einführung einer PWA …

Mehr erfahren
B2B Best Practice: Barstuff.de setzt auf Omni-Channel und Mobile Commerce
3. Juni 2020

Mit der rasant voranschreitenden Digitalisierung hat sich die Customer Journey von B2B-Kunden in den letzten Jahren stark verändert. Geschäftskunden erwarten …

Mehr erfahren
B2B-Erfolg mit Magento Commerce
30. April 2020

Die Online-Nachfrage wächst seit Jahren in nahezu allen Branchen stetig an. Durch die fortschreitende Digitalisierung von Unternehmensstrukturen spielt E-Commerce auch …

Mehr erfahren
Agentur-News 09.2020: Fokus Nachhaltigkeit
25. September 2020

Passend zum globalen Klimastreik am 25.09. stand bei dmf der September unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit. Das Internet gehört mit …

Mehr erfahren

Hallo, mein Name ist Anika Le.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

+49 511 76 38 44 90 hallo@digitalmanufaktur.com

1